Phazelia

Gemeinsam sind wir stark.

Dies dachten sich vor über 125 Jahren die Gründer des Bienenzuchtsvereins Wittlich und schlossen sich zusammen, um sich gegenseitig bei der Bienenhaltung zu unterstützen, sich auszutauschen und ihre Belange gemeinsam in der Öffentlichkeit zu vertreten.

Diese ursprünglichen Aufgaben sind gleich geblieben und neue hinzugekommen. Heute verfolgt der Verein seine Ziele unter anderem durch folgende Angebote:

Austausch und Fortbildung

Von Januar bis November trifft man sich immer am zweiten Mittwoch im Monat im Casino Restaurant in Wittlich (vgl. Termine). Hier werden neueste Informationen aus der Welt der Imkerei ausgetauscht und Nachrichten von den Dachverbänden weitergegeben. Monatsvorschauen geben Hinweise auf die in der nächsten Zeit in der Imkerei anstehenden Arbeiten. Darüber hinaus werden thematische Vorträge zu aktuellen und der Jahreszeit entsprechenden Fragen der Imkerei gehalten.

Patenschaften für Neuimker

Mit dem ersten Bienenvolk, dass man sich anschafft, tauchen viele Fragen auf. Zur Biologie der Biene, zum imkerlichen Jahresablauf, zu anzuschaffenden Gerätschaften usw. Darüberhinaus gibt es Dinge, die schnell gelernt sind, wenn man jemanden über die Schulter schaut, aber lange brauchen, bis man sie sich angelesen hat. Am einfachsten gelingt daher der Start, wenn man einen hat, mit dem man schnell solche Fragen klären kann. Zu diesem Zweck vermittelt der Bienenzuchtverein Neuimkern auf Wunsch einen erfahrenen Imker als persönlichen Ansprechpartner.

Öffentlichkeitsarbeit

Bienen und Imker leisten über die Bestäubungsleistung der Bienen einen großen Beitrag für die Allgemeinheit. Ohne Bienen würden zahlreiche Kultur- und Wildpflanzen nicht oder nicht ausreichend bestäubt werden. Der volkswirtschaftliche Nutzen der Imkerei beläuft sich auf mehrere Hundert Euro pro Bienenvolk und Jahr. Über Presseartikel und auf Veranstaltugen informiert der Bienenzuchtverein über Bienen und Imkerei, den Nutzen für die Allgemeinheit und setzt sich für gute Rahmenbedingungen für eine breit aufgestellte, regionale Imkerei ein. Wir beraten hierzu auch die kommunale Verwaltung und die lokalen Entscheidungsgremien. Der Bienenzuchtverein ist Mitglied im Landesverband Rheinland und dieser wiederum im Deutschen Imkerbund, die auf überregionaler Ebene die Interessen der Imkerei vertreten.

Zuchtarbeit

Der Verein unterstützt die Zuchtarbeit seiner Mitglieder. Um in dicht besiedelten Gebieten Bienen halten zu können, müssen Bienenvölker immer wieder auf Sanftmut selektiert werden. Darüber ist heute die Vitalität und Gesundheit der Bienen ein sehr wichtig Zuchtziel geworden. Aber auch die Wabenstetigkeit (die Bienen brausen nicht auf, wenn man die Bienenbeute öffnet), die Schwarmneigung und die Honigleistung sind wichtige Zuchtziele. In den letzten Jahren hat die Bienenzucht innerhalb des Deutschen Imkerbundes große Fortschritte gemacht. Nicht zuletzt durch die gemeinsame Zuchtdatenbank und die Arbeitsgemeinschaft Toleranzucht, die auch innerhalb des Deutschen Imkerbundes angesiedelt sind.

Bienengesundheit

Auch gute Imker haben von Zeit zu Zeit in Ihren Bienenvölkern Bienenkrankheiten oder gar Bienensuchen. Dennoch besteht ein enger Zusammenhang zwischen dem Können des Imkers und der Häufigkeit von Krankheiten. Ausgebildete Bienensachverständigte beraten die Vereinsmitglieder und übernehmen für das Veterinäramt die Begutachtung von Bienenvölkern, falls ein Gesundheitszeugnis benötigt wird. Darüberhinaus veranstaltet der Verein Fortbildungen zum Thema Bienengesundheit und gibt aktuelle Informationen weiter.

Versicherung

Die Mitglieder des Vereins sind über den Landesverband Rheinland haftpfficht-, unfall-, rechtschutz- und inventarversichert (zu den genauen Bedingungen vgl. den Beitrag Versicherungen). Darüberhinaus werden Ergänzungsversicherungen angeboten. Die Schadensbegutachtung und den Einzug der Beiträge übernimmt der Verein. Die dadurch eingesparten Kosten werden an die Mitglieder in Form von günstigen Prämien weitergegeben.