Phazelia

Am 18. Dezember 187 fand in Gasthaus Mehs eine Generalversammlung der Lokalabteilung Wittlich des Landwirtschaftlichen Vereins für Rhein-Preußen statt. Dort hielt Lehrer Jung einen Vortrag über Bienenzucht. Er bedauerte, dass in "hiesiger Gegend" die Bienenzucht, die einmal in großer Blüte gestanden haben soll, vollständig daniederliege, was man daraus ersehe, dass die (damals noch gebräuchlichen) Stroh-Bienenkörbe zu Aufbewahrung von Erbsen, Bohnen und Linsen benutzt würden. Er widerlegte die von den Landwirten für die Vernachlässigung der Bienenzucht vorgebrachten Gründe. Allerdings müsste man von den alten Methoden abgehen und neue Erfahrungen anwenden. Zu diesem Zwecke empfehle er die Bildung eines Bienenzuchtvereins.

Der Vortrag fand große Beachtung und spontan beschloss man, dem Vorschlag baldmöglichst näher zu treten und eine Sitzung einzuberufen. Die Anregung wurde schon bald in die Tat umgesetzt und so fing es an: Am 22. Januar 1988 wurde der Bienenzuchtverein Wittlich gegründet.

Leider kann heute keine lückenlose Vereinstätigkeit mehr nachgewiesen werden. Regelmäßig wurde jedoch bis in die 20er Jahre zu Jahresbeginn zu einer Generalversammlung mit Vorstandswahl ins Gasthaus Mehs eingeladen. Bereits zwei Jahre nach der Gründung trat vermutlich eine ernsthafte Krise ein. Die Ursachen sind nicht mehr bekannt. Vermutlich lagen sie an den Imkern selbst, oder auch in den für uns heute kaum nachvollziehbaren Regeln in den Statuten. Aber zu allem Trotz, der Verein lebte weiter. 1909 wurde berichtet, Rektor Buck sei Vorsitzender.

Im Kassenbuch von 1929 – 1943 ist zu lesen, das Lehrer Johann Meilchen aus Wengerohr erster Vorsitzender war und Matthias Josef Mehs die Kassengeschäfte von 1934 bis 1943 führte. 1942 legte Lehrer Meilchen den Vorsitz nieder und M. J. Mehs führte ihn provisorisch weiter.

Ende des zweiten Weltkrieges wurde seitens der Besatzungsmacht jede Vereinstätigkeit untersagt. Am 20.12.1947 beantragte der Verein seine Tätigkeit wieder aufnehmen zu dürfen. Der Landrat des Kreises Wittlich beantragte in einem Schreiben vom 13.01.1948, die anberaumte Versammlung zu genehmigen, was der französische Kreisdelegierte am 20. April 1948 statt gab.

In die Neu-Gründung des Vereins wurde als 1. Vorsitzender Albert Oberbillig gewählt. Am 14, Februar 1965 musste der Vorstand neu gewählt werden, weil der bisherige 1. Vorsitzende aus gesundheitlichen Gründen die Bienenhaltung aufgeben musste. Neuer Vorsitzender  wurde Oskar Hartmann. Bei der Neuwahl 1969 wurde Franz Mohr 1. Vorsitzender. Er erklärte nur 4 Jahre später seinen Rücktritt.

Am 25. Februar 1973 wurde Albert Düssel aus Altrich zum 1. Vorsitzenden gewählt. Mit Albert Düssel wurde die Vereinsarbeit aktiviert. Es wurde beschlossen jeden 2. Mittwoch, außer im Dezember einen Imkerstammtisch abzuhalten, der bis heute mit sehr großem Erfolg stattfindet. Stammlokal ist das Casino in Wittlich.
In der Jahreshauptversammlung am 3. April 1990 legte Albert Düssel aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder. Gewählt wurde Walter Huwer aus Sehlem, der 23 Jahre im Amt blieb und erst 2013 von Tobias Billich abgelöst wurde. 2015 übernahm Ulrich Gerster den Vorsitz.